Erfolgreicher Immobilienverkauf: Beim Verkauf einer Wohnung oder eines Hauses ist es, wie bei anderen Verkäufen auch. Wer den Markt kennt und seine Schritte überlegt ausführt, kann den Verkauf erfolgreicher gestalten, als jemand, der sein Haus nur in der Zeitung annonciert oder im Internet auf den einschlägigen Portalen anbietet.

Erfolgreicher Immobilienverkauf in 10 Schritten

Wir geben ihnen Tipps für den erfolgreichen Immobilienverkauf.

Teilen Sie den Verkauf Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses bereits vorher in drei Phasen:

  1. Die Vorbereitungen für den Verkauf Ihrer Immobilie
  2. Die Verkaufsphase Ihrer Immobilie
  3. Die Abwicklung für den Verkauf Ihrer Immobilie
  4. Infografik: Immobilienverkauf in 10 Schritten

 

Vorbereitungen für den Verkauf Ihrer Immobilie

 

1. Bedeutung erfolgreicher Immobilienverkauf

Fragen Sie sich, was für Sie ein »erfolgreicher Verkauf« Ihrer Immobilie bedeutet? Möchten Sie die Wohnung oder das Haus möglichst schnell verkaufen, um Anstrengung und Zeit zu sparen? Oder möchten Sie einen möglichst hohen Preis erzielen? Es ist wie sehr häufig am Markt, dass beides ein selten zu realisierendes Ziel ist.

2. Zeitaufwand für den Verkauf der Immobilie

Sind grundlegende Reparaturen oder Renovierungen nötig? Und falls ja, überlegen Sie, ob Sie diese dem Käufer überlassen oder vor dem Verkauf selbst übernehmen. Hier sind Fingerspitzengefühl und Erfahrung gefragt. Nicht immer rechnen sich die Investitionen, vor allem dann, wenn beispielsweise das neue Bad dem potentiellen Käufer nicht gefällt.

Grundsätzlich lassen sich aber voll funktionsfähige Immobilien leichter und damit schneller und zu einem besseren Preis verkaufen, als solche mit Renovierungsstau. Erfahrungsgemäß sollten Sie mehrere Besichtigungstermine einplanen. Denn auch wenn das Angebot gut ist, handelt es sich bei dem Kauf einer Immobilie um eine erbliche Summe, die wohl überlegt sein sollte. Deshalb möchten selbst geneigte Käufer, die gleiche Immobilie oft mehrfach sehen.

Planen Sie auch Zeit für die Reinigung und die Vorbereitung der Immobilie, ein gepflegtes Haus verkauft sich besser.

3. Verkauf der Immobilie über Makler oder privat

Privat sparen Sie Ausgaben, benötigen aber mehr Zeit und Nerven. In den meisten Fällen erzielen private Verkäufer von Immobilien einen weniger guten Preis.

Makler erstellen für Ihre Immobilie ein Exposé, also eine detaillierte Beschreibung dessen, was der Interessent zu erwarten hat. Ein Immobilienmakler kennt die geforderten Angaben. Er weiß aus Erfahrung, was Wohnungs- und Hauskäufer interessiert. Und welche Informationen bei der Immobilie eine Besonderheit darstellen. Der Makler übernimmt die Besichtigungen der Immobilie, kümmert sich um die Werbung und führt die Preisverhandlungen. Mit einem Makler haben Sie einen professionellen Ansprechpartner, um sich eine realistische Vorstellung über den Verkaufspreis Ihrer Immobilie zu bilden.

4. Unterlagen, Pläne, Grundbuch und Energieausweis

Beschaffen Sie bereits in der Vorbereitungsphase alle erforderlichen Unterlagen für den Verkauf Ihrer Immobilie. Dazu zählen: Unterlagen zur Immobilie, wie Baupläne, und Lageplan, der Grundbuchauszug, der Energieausweis, die Nebenkostenübersicht, eine Liste der Renovierungsmaßnahmen, gerne mit entsprechenden Belegen, Versicherungsunterlagen und Bilder der Wohnung oder des Hauses. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an uns. Wir sind Ihr Makler in und um Leipzig.

 

Die Verkaufsphase Ihrer Immobilie

Beim Verkauf einer Wohnung oder eines Hauses ist es, wie bei anderen Verkäufen auch. Wer den Markt kennt und seine Schritte überlegt ausführt, kann den Verkauf erfolgreicher gestalten, als jemand, der sein Haus nur in der Zeitung annonciert oder im Internet auf den einschlägigen Portalen anbietet.

Wir geben Ihnen Tipps für den erfolgreichen Immobilienverkauf.

5. Die richtige Werbung für Ihre Immobilie

Sollten Sie einen Makler mit dem Verkauf Ihrer Immobilie beauftragt haben, müssen Sie sich um die erfolgreiche Werbung für Ihre Immobilie keine Gedanken machen. Sonst ist der erste Schritt in Sachen Werbung die Frage: Für wen ist die Wohnung oder das Haus, das verkauft werden soll interessant? Mit anderen Worten machen Sie sich Gedanken über Ihre Zielgruppe, die mit der Werbung angesprochen werden soll.

Ist Platz für Kinder und junge Familien oder ist die Immobilie geeignet, um von älteren Menschen bewohnt zu werden? Erklären Sie in Ihrer Werbung für das Haus oder die Wohnung nicht nur die Immobilie selbst, sondern erläutern Sie auch das Umfeld. Die idyllische Natur oder die gute Infrastruktur, Möglichkeiten zur Versorgung, Schulen und Kindergärten etc.

6. Umgang mit Interessen und Besichtigungsterminen

Sollten Sie einen Makler mit dem Verkauf Ihrer Immobilie beauftragt haben, brauchen Sie sich um den richtigen Umgang und die erfolgreiche Gestaltung Ihres Besichtigungstermins für Ihre Immobilie keine Gedanken zu machen. Für den privaten Verkauf Ihrer Immobilie gilt: Seien Sie auf alle möglichen Fragen vorbereitet, spielen Sie die Situation mit Ihrem Partner oder einem Freund durch.

Seien Sie erreichbar. Das gilt besonders für das erste Wochenende oder den ersten Feiertag nach der Anzeigenschaltung in Ihrer Zeitung oder dem Onlinegang im Internet. Erfahrungsgemäß sind das die nachfrageintensivsten Zeiten. Antworten Sie auf Anrufe und Mails möglichst schnell. Das unterstreicht nicht nur Ihre Verkaufsabsicht, sondern lässt Sie als verlässlich erscheinen.

Halten Sie beim Besichtigungstermin alle Unterlagen zur Einsicht bereit. Betonen Sie die Vorteile und Besonderheiten der Immobilie, verschweigen Sie keine Mängel.

7. Das Verkaufsgespräch

Sollten Sie einen Makler mit dem Verkauf Ihrer Immobilie beauftragt haben, führt er üblicherweise das Verkaufsgespräch. Im Falle eines Privatverkaufs geben wir Ihnen diese Tipps für den erfolgreichen Verkauf Ihrer Immobilie.

Gründe für den Kauf einer Immobilie gibt es viele. Das kann die Familie sein, die mehr Raum für Ihre Kinder sucht, das können ältere Menschen sein, die Ruhe suchen, es können aber auch Menschen sein, die eine verlässliche und solide Geldanlage suchen. Stellen Sie sich im Verkaufsgespräch auf alle Menschen und ihre unterschiedlichen Motive ein.

Bleiben Sie immer sachlich, auch wenn Ihnen die Art oder Argumentation des Interessenten nicht gefällt. Sollte es um konkrete Angebote gehen, nehmen Sie sich Bedenkzeit für ein Gegenangebot. Sie haben Optionen für ein Gegenangebot, Renovierungsangebote, die Küche oder Einrichtungsgegenstände.

 

Die Abwicklung für den Verkauf Ihrer Immobilie

Sie lesen hier den dritten Teil unserer Reihe »erfolgreicher Immobilienverkauf in 10 Schritten«. Beim Verkauf einer Wohnung oder eines Hauses ist es, wie bei anderen Verkäufen auch. Wer den Markt kennt und seine Schritte überlegt ausführt, kann den Verkauf erfolgreicher gestalten, als jemand, der sein Haus nur in der Zeitung annonciert oder im Internet auf den einschlägigen Portalen anbietet.

8. Der Kaufvertrag und das Kleingedruckte

Was Sie bei dem Verkauf eines Boots oder eines Automobils machen können, ist beim Verkauf einer Immobilie nicht möglich. Das geltende Recht schreibt die Mitwirkung eines Notars bei einem Kaufvertrag für eine Immobilie vor. Bereits vor dem eigentlichen Notartermin sollten Sie dem Notar die erforderlichen Unterlagen zukommen lassen.

Im Kaufvertrag über die Wohnung oder das Haus müssen dann folgende Punkte behandelt werden: Der Grundbuchstand. Darin sind die Details unter anderem zur Belastung des Grundbesitzes festgehalten. Außerdem werden die Details zum Kaufgegenstand, also zur Wohnung zum oder Haus und dem Grundstück, festgehalten. Selbstverständlich gehört dazu der vereinbarte Kaufpreis und weitere Angaben.

9. Der Notartermin für den Verkauf der Immobilie

Vereinbarung eines Hauverkauf-Notartermins: Üblicherweise wählt der Käufer einen Notar aus. Dem Notar werden alle notwendigen Unterlagen übermittelt. Vor dem eigentlichen Termin mit dem Notar sollte der Vertragsentwurf von beiden Seiten, also dem Immobilien-Verkäufer und dem Immobilien-Käufer, durchgesehen werden.

Beim Notar-Termin verliest der Notar dann den kompletten Vertrag von Anfang bis Ende im Beisein aller Vertragspartner. Dabei erläutert der Notar juristische Begriffe und antwortet auf Fragen. Grundsätzlich ist der Notar zur Neutralität verpflichtet.

10. Die Übergabe der Immobilie

Das Übergabeprotokoll wird oft vergessen, kann aber Ärger ersparen. Von der Zahl der überreichten Schlüssel bis hin zu allen Dokumenten sollte das Protokoll alles festhalten, was seinen Besitzer gewechselt hat. Wichtig ist dabei, dass das Übergabeprotokoll von beiden Seiten mit Datum versehen und unterschrieben wird. Damit können sich Verkäufer vor Nachforderungen oder anderen Nachteilen, die sich nach dem Verkauf ergeben können, schützen.

Alle wichtigen Unterlagen werden an den Käufer übergeben, dazu zählen Bauzeichnungen, der Energieausweis oder Abnahmeprotokolle und Garantiebelege für technische Anlagen.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an uns. Wir sind Ihr Immobilienmakler in Leipzig.

 

Infografik Immobilienverkauf in 10 Schritten

 

Infografik Immobilienverkauf

Erfolgreicher Immobilienverkauf in 10 Schritten [Infografik]

» Download Infografik JPG-Datei

» Download Infografik PDF-Datei

Das könnte Sie auch interessieren...

Was den Leipziger Stadtteil Reudnitz auszeichnet Im Osten Leipzigs treffen Besucher auf den Stadtteil Reudnitz. Als Leipziger kennen Sie seine Lage und wissen wahrscheinlich auch, dass Reudnitz seit ...
Richtig heizen! Wie Sie im Winter richtig heizen &...   Es gibt viele gute Gründe, im Winter richtig zu heizen und Energie zu sparen. Die wichtigsten sind vor allem die hohe Kostenersparnis, der K...
Wohnen in der Südvorstadt Leipzig Wer die Nähe zum Leipziger Zentrum schätzt und wer es grün mag, der wird die Südvorstadt in Leipzig lieben. Auf der Karl-Liebknecht-Straße sind es die...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.